Direkt zum Inhalt
News

Nachwuchs für Nachhaltigkeit: Umweltministerium zeichnet Umweltprofis an baden-württembergischen Schulen aus

63 Schüler:innen von sechs Schulen konnten heute die Auszeichnung als Umweltprofi von morgen aus den Händen von Umweltstaatssekretär Dr. Andre Baumann entgegennehmen. Ihr neues Wissen um Wirtschaft und Umwelt nehmen sie nun mit in ihr privates wie berufliches Leben.

Projekte Presse
Umweltprofis von morgen Abschlussveranstaltung Stuttgart Nachhaltigkeit

Stuttgart, 23.06.2023: 63 Schüler:innen von sechs Schulen konnten heute die Auszeichnung als Umweltprofi von morgen aus den Händen von Umweltstaatssekretär Dr. Andre Baumann entgegennehmen. Ihr neues Wissen um Wirtschaft und Umwelt nehmen sie nun mit in ihr privates wie berufliches Leben.

Die Freude war Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden Württemberg, anzusehen: „Während das Interesse für Nachhaltigkeitsthemen bei den jungen Menschen steigt, wächst gleichzeitig der Markt für grüne Berufe. Bei den Umweltprofis von morgen lernen die Schülerinnen und Schüler die Prinzipien der nachhaltigen Wirtschaft in gelebter Praxis kennen. Im Rahmen der Projektarbeit werden für junge Menschen die Weichen in eine nachhaltige Arbeitswelt gestellt“, sagte er anlässlich der Verleihung der Urkunden über die frisch erarbeitete Qualifikation in Sachen Nachhaltigkeit.

Die Projekte der insgesamt 19 Teams waren breit gefächert: Vom Upcycling von Kleidung über wiederverwendbare Trink- und Essgefäße für die Schulmensa bis zu einer umweltfreundlichen Hülle für die Zimmerkarten eines Hotels oder der Entwicklung eines Brettspiels rund um das Thema Umweltschutz.

„Tolle Unterstützung be im Erwachsenwerden"
Auch bei den Schülerinnen und Schülern fand die Projektarbeit großen Anklang: „Uns ist klar geworden, wie wichtig es ist, nachhaltige Entscheidungen zu treffen und einen bewussten Konsum zu praktizieren", zieht etwa das Team vom Otto-Hahn-Gymnasium in Böblingen Bilanz, das einen CO2-Rechner für Jugendliche aufgebaut hat. Ähnlich äußerten sich viele Teilnehmende.

Natascha Rosenau ist als Lehrerin und Beauftragte für Berufs- und Studienorientierung am Hegel-Gymnasium in Stuttgart tätig. Ihr Resümee: „Das Projekt bietet eine tolle Unterstützung beim Erwachsenwerden. Die Jugendlichen wachsen an der für sie großen Aufgabe. Nicht nur inhaltlich und in der Planung der Projekte, sondern auch in ihrem Selbstbewusstsein und im Selbstverständnis der Kommunikation mit außerschulischen Partner:innen."

Nachhaltigkeit verstehen
„In Zeiten multipler Krisen muss das Verständnis für Nachhaltigkeit gerade bei jungen Menschen fest verankert werden – darin liegt ein wichtiger Hebel für künftige Resilienz, Widerstandskraft. Nachhaltige Unternehmen bekommen gleichzeitig die Möglichkeit, die Perspektiven und Begeisterung junger Menschen ins Unternehmen zu übertragen“, erklärt Dr. Katharina Reuter, Geschäftsführerin des BNW.

BNW-Projektkoordinatorin Eyleen Zimmermann schätzt insbesondere die Vielfalt der Schülerinnen und Schüler: Das Projekt spricht Jugendliche mit verschiedenen Hintergründen und jeden Geschlechts an", erzählt sie. „Viele haben sich zum ersten Mal mit dem Thema Nachhaltigkeit im unternehmerischen Kontext beschäftigt. Ich bin davon überzeugt, dass sie das für ihr ganzes weitere s Leben privat und beruflich im Hinterkopf behalten werden.“

Übersicht über alle Projekte und Pressebilder umweltprofisvonmorgen.de
Pressemitteilung als PDF

Gerne vermitteln wir Ihnen auch einen Kontakt zu Projekten in Ihrer Nähe.

Kontakt
Pressesprecherin
Kristina Kara
E-Mail: kara@bnw-bundesverband.de
Tel.: 0174 1879104

Projektkoordinatorin
Eyleen Zimmermann
E-Mail: umweltprofis@bnw-bundesverband.de
Tel.: 0172 5310913


Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft e.V.
Der Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft BNW e.V. ist die politis che Stimme der nachhaltigen Wirtschaft und setzt sich seit 1992 als unabhängiger Unternehmensverband für den Umwelt und Klimaschutz ein. Mit seinen mehr als 650 Mitgliedsunternehmen steht der BNW inzwischen für mehr als 150.000 Arbeitsplätze.
Website: www.bnw-bundesverband.de