News

Berlin-Tage: BNW-Vorstand trifft Politik

Nachhaltige Wirtschaftspolitik Mobilität Energie Mitgliedsunternehmen Klimaschutz Klimaschutz im Unternehmen Kreislaufwirtschaft Lieferkettengesetz
16. Mai 2022

#LobbyInGut. Bei den sogenannten Berlin-Tagen hat sich der BNW-Vorstand zum Austausch mit Spitzenpolitiker:innen von Bündnis 90/Die Grünen, SPD, FDP und CDU getroffen, um über die dringendsten Themen und Belange der nachhaltigen Wirtschaft zu sprechen.

Bei einem digitalen Termin hat der BNW zunächst mit der Start-Up-Beauftragten der Bundesregierung, Dr. Anna Christmann, gesprochen. Christmann ist maßgeblich an der Erarbeitung der im Koalitionsvertrag angekündigten Start-Up-Strategie beteiligt. Während des Konsultationsprozesses zur Start-Up-Strategie hatte der BNW bereits eine Stellungnahme eingereicht. Mit Christmann hat der BNW seine Impulse zur kommenden Start-Up-Strategie geteilt: dazu zählt die Erleichterung von Gründungen und dem vereinfachten Zugang zu öffentlichen Aufträgen sowie die Förderung von Diversität. Zudem hat sich der BNW mit Vertreter:innen der AG Wirtschaft der Grünen Bundestagsfraktion getroffen, darunter dem wirtschaftspolitischen Sprecher Dieter Janecek, dem digitalpolitischen Sprecher Maik Außendorf und dem Mitglied der AG Wirtschaft, Chantal Kopf. Im Gespräch hat der BNW betont, dass die nachhaltige Wirtschaft faire Marktbedingungen für mehr Klimaschutz braucht. Der BNW hat sich außerdem mit Vertreter:innen der CDU-Fraktion getroffen. Mit dem stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und Zuständigen für Wirtschaft, Klima, Energie & Mittelstand, Jens Spahn, hat der BNW über den Abbau klimaschädlicher Subventionen gesprochen. Im Gespräch mit Felix Schreiner, Obmann im Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung, und Volker Mayer-Lay ging es um die Rolle des Beirats. Auch mit der FDP stand der BNW im Austausch: Beim Termin mit Dr. Lukas Köhler, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, zuständig für Wirtschaft und Energie, hat sich der Verband über den Emissionshandel und faire Lieferketten ausgetauscht. Mit der regierenden SPD hat sich der BNW ebenfalls zum Gespräch getroffen. Bei einem produktiven Austausch mit Verena Hubertz, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, die unter anderem für Wirtschaft zuständig ist, ging es um Sozialunternehmertum und nachhaltige Mittelstands- und Start-Up-Politik. Last but not least war der BNW im Bundesumweltministerium bei Bundesministerin Steffi Lemke zum Gespräch geladen. Unter anderem ging es um Kreislauf- und Abfallwirtschaft sowie um Lieferketten.